Intersektionalität als ein Paradigma zur Thematisierung sozialer Ungleichheit

Datum: 
Montag, 18. Oktober 2010 - 18:00 - 20:00

In diesem Seminar werden wir uns mit der Entstehungsgeschichte und den theoretischen Grundlagen des Intersektionalitätsansatzes auseinandersetzen. Davon ausgehend wollen wir vor allem einen Blick darauf werfen, wie er in der BRD in unterschiedlichen Bereichen in Konzepte zur Thematisierung sozialer Ungleichheit eingebunden wird, wie es also momentan mit der Umsetzung dieser theoretischen Überlegungen aussieht und welche Probleme sich dabei ergeben. Unter anderem wollen wir uns dabei der (politischen) Bildung als einem Bereich, in dem ganz zentral Fragen gesellschaftlicher Ungleichheit thematisiert werden und wo der Umgang damit immer wieder zur Debatte steht, widmen.

Zeit: Montags, 18:00 - 20:00 Uhr

Stadt: 
Berlin
Adresse: 
Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft der FU Berlin, Garystraße 55, D-14195 Berlin, Seminarraum 301
Teamer_in: 
Eva Friesinger
Michael Hewener
Typ: 
reflect! on campus

Weiterempfehlen (2 Klicks für mehr Datenschutz)