Diskussionsveranstaltung: Kleine Nachlese zu Blockupy Frankfurt

Datum: 
Mittwoch, 30. Mai 2012 - 19:30

Zwischen dem 16. und 19. Mai sollte unter dem Titel "Blockupy Frankfurt"
durch eine Vielzahl von Aktionen gegen die europäische Krisenpolitik
demonstriert werden. Aufgerufen hatte ein breites Bündnis aus sozialen
Bewegungen, Gewerkschaften und linken Parteien.

Unsere kleine Nachlese soll sich mit den unterschiedlichen Erfahrungen
und Einschätzungen zu den Tagen in Frankfurt beschäftigen. "Ein Erfolg
für Blockupy", schrieb die Frankfurter Rundschau, denn Frankfurt erlebte
die größte Demonstration seit Jahrzehnten. Und Frankfurt war in den
ersten drei Tagen blockiert, wenn auch hauptsächlich durch die vielen
Polizeisperren - kein Geldautomat ging in der Innenstadt, die
Gewerbetreibenden beschwerten sich über hohe Umsatzverluste.
Gleichzeitig wurde im Vorfeld massive Repressionen eingesetzt, alle
Proteste der ersten Tage, egal ob Konzert, Demo oder Blockade, verboten.
Platzverweise für die gesamte Innenstadt einschließlich Hauptbahnhof
wurden an über 400 Menschen versandt, Busse wurden auf offener Strecke
angehalten, Protestierende eingekesselt.

Auf der Veranstaltung gibt es eine Nachlese mit Berichten aus den
abgefangenen Bussen sowie von den Blockaden und der Demo;
einen Input zu Repression und juristisch-politischen Überlegungen zum
Demonstrationsrecht, Versammlungsverboten sowie der Ausweitung
präventiver Kontrolltechniken; und anschließend Diskussion: Wie weiter
nach dem ersten Schritt, weitere Aktionsmöglichkeiten in Berlin und
International.

Stadt: 
Berlin
Adresse: 
New Yorck im Bethanien, Mariannenplatz 2a (Seitenflügel), Nähe U-Bhf Kottbusser Tor
Typ: 
Abendveranstaltung

Weiterempfehlen (2 Klicks für mehr Datenschutz)