Arbeitsmigration

Tagesseminar zu einem Überblick über weltweite Ausbeutungsverhältnisse
Datum: 
Samstag, 19. April 2008 - 10:00 - 19:00

Haushaltshilfen aus Polen in Deutschland, Kleinbauern aus der Sahelzone in der Elfenbeinküste, Illegalisierte aus Mexiko und Ecuador in den Fast-Food-Restaurants der USA: Arbeitsmigration ist ein globales Phänomen.

Weltweit sind 86 Millionen MigrantInnen und Flüchtlinge auf unterschiedliche Weise grenzüberschreitend wirtschaftlich aktiv. Oft arbeiten sie in ausbeuterischen Verhältnissen und haben kaum Möglichkeiten, sich dagegen zur Wehr zu setzen. Arbeits- und Sozialstandards scheinen für sie nicht zu gelten. Sie sind in der Land- und Bauwirtschaft, in der Gastronomie, in Privathaushalten und vielen anderen Wirtschaftsbereichen tätig. Sie arbeiten als Saisonarbeitskräfte, VertragsarbeiterInnen oder ohne legalen Status.

In diesem Tagesseminar fragen wir nach den verschiedenen Facetten weltweiter Arbeitsmigration und diskutieren an konkreten Beispielen (Polen-Deutschland, Mexiko-USA, Westafrika) die Arbeits- und Lebensbedingungen von ArbeitsmigrantInnen in Nord und Süd.

Teilnahmebeitrag: 5,- Euro (für Reader & Verpflegung), wobei die Teilnahme am Geld nicht scheitern soll.

Ein Seminar im Rahmen der Bildungskooperation »Entsichert! – Widerstände gegen den alltäglichen Ausnahmezustand«mit der Bundeskoordination Internationalismus (BUKO), gefördert von der Hellen Panke und der Rosa-Luxemburg-Stiftung

Stadt: 
Berlin
Adresse: 
K9, Kinzigstr. 9, D-10247 Berlin-Friedrichshain
Teamer_in: 
Christian Schröder
Bettina Engels
Typ: 
Seminare von und mit reflect!

Weiterempfehlen (2 Klicks für mehr Datenschutz)