Prekarisierung

Veranstaltungsreihe: reflectures 2010 – Alles unter Kontrolle?
Datum: 
Mittwoch, 10. November 2010 - 19:00 - 21:00

Wir setzen uns mit den verschiedenen Überwachungs- und Disziplinierungsmechanismen auseinander, die in den Betriebsalltag vieler Branchen und Betriebe eingelassen sind. Darüber hinaus soll es auch um die vielfältigen Zwänge gehen, denen Nicht-Arbeitende ausgesetzt sind. Ihr Sinn und Zweck und der Widerstand dagegen stehen im Mittelpunkt dieses Abends.

Adresse: 
Akazie e.V., Friedelstraße 54, D-12047 Berlin
Autor_in: 
Patrick Stary


Der Sammelband verknüpft zwei Diskurse der Ungleichheitsforschung: Prekarisierung und Exklusion. Er enthält vornehmlich Beiträge von Schweizer WissenschaftlerInnen und Schweizer Fallbeispiele. Dies bedeutet nicht immer eine thematische Engführung, geht es den AutorInnen doch um ein Verständnis von Prekarisierung als einen in verschiedenen Gesellschaften ähnlich wirkenden Prozess und um neue gesellschaftliche Spaltungsprozesse, die bis in das gesellschaftliche Zentrum hinein reichen. Dabei wird versucht, die unterschiedliche Betroffenheit und Möglichkeiten der Problembewältigung nicht aus dem Blick zu verlieren.

Autor_in: 
Christian Schröder


Nach ihrem Ausflug in die Arbeitsverhältnisse der amerikanischen Unterschicht in „Arbeit Poor“ (2001), widmet sich die Journalistin Barbara Ehrenreich in ihrem neuen Buch wie schon in „Angst vor dem Absturz“ (1994) wieder der „abstürzenden“ Mittelschicht. Wieder ist sie undercover unterwegs, diesmal jedoch nicht in schlecht bezahlten Niedriglohnjobs der Working Poor, sondern auf Jobsuche mit der arbeitslosen Mittelschicht. Sie nimmt sich den Menschen an, die „’alles richtig gemacht’ haben“: Sie haben einen hohen Ausbildungsabschluss, sind leistungsorientiert, verfügen über einen ungebremsten Aufstiegswillen und stehen sinnbildlich für den American Dream.

Weiterempfehlen (2 Klicks für mehr Datenschutz)