Wilde Streiks

Autor_in: 
Christian Schröder


Um einen „anderen Blick auf 1968“ geht es dem Historiker Peter Birke. Bevor die Studierenden auf die Straße gingen, erlebten die Betriebe zahlreiche wilde Streiks. Doch ihnen wird kaum Aufmerksamkeit gewidmet – auch nicht in der Wissenschaft. Insofern hat Birke Pionierarbeit geleistet. Er präsentiert eine spannende und gut lesbare Studie über die „wilden“ Sozial­proteste in den Fabriken Westdeutschlands und Dänemarks der 1950er bis 1970er Jahre. Birke kritisiert, die Streikforschung richte ihren Blick ausschließlich auf Massenphänomene. Systematisch trenne man vermeintlich produktive Arbeitskämpfe von angeblich unkontrollierbaren und unproduktiven ab.Und das, obwohl die Grenze zwischen gewerkschaftlich organisierten und wilden Streiks oft nicht eindeutig gezogen werden kann, wie Birke betont.

Seine Studie erlaubt Einblicke in die Binnenstruktur der Betriebe, sie schildert, wie organisierte und unorganisierte ArbeiterInnen sowohl miteinander als auch mit Gewerkschaften und sozialen Bewegungen interagieren. Birke diskutiert die Dynamiken des Auf- und Abflauens der Streikbewegungen, die Frage nach der Neuzusammensetzung der Lohnarbeit und des Eigensinns der sozialen Kämpfe.
Er unterscheidet fünf Phasen: Zwischen 1950 bis 1957 herrscht der Kalte Krieg auch am Arbeitsplatz, Kämpfe finden selten öffentlich statt, bis in der zweiten Hälfte der 1950er Jahre die wilden Streiks einen Höchststand erreichen. 1968 verhelfen die protestierenden Studierenden den wilden Streiks zu großer Öffentlichkeit. 1969/70 spitzen sich die Arbeitskämpfe in großen europäischen Streikwellen zu, deren Intensität in der erneuten Streikwelle 1973/74 nicht mehr erreicht wird.

Die wilden Streiks waren, „in ihrer großen Mehrheit nicht untereinander vernetzt“, bilanziert Birke, „[erreichten] noch seltener eine breite gesellschaftliche Öffentlichkeit und [begründeten] fast nie eine feste Erzählung oder gar eine Erzähltradition.“ Dennoch entfalteten sie Macht. Peter Birkes brandaktuelle Studie liefert Stoff für die Debatten um lokale Konflikte und transnationale Arbeitskämpfe.

 

Peter Birke: Wilde Streiks im Wirtschaftswunder. Arbeitskämpfe, Gewerkschaften und soziale Bewegungen in der Bundesrepublik und Dänemark.Campus 2007, 376 S., 39,90 Euro

Weiterempfehlen (2 Klicks für mehr Datenschutz)