Vogelgrippe

Autor_in: 
Christian Schröder

 

Der vielseitige us-amerikanische Soziologe Mike Davis (City of Quartz, Dead Cities, Die Geburt der Dritten Welt …) hat ein Buch über die Vogelgrippe geschrieben. 2006 erscheint sein Buch Planet of Slums. Die Vorarbeiten dazu sind in Vogelgrippe spürbar.
Davis zeichnet die Entstehungsgeschichte des Grippevirus nach und erläutert die Grundzüge der Übertragung und Ausbreitung. Vergangene Grippepandemien forderten viele Opfer: Die „Spanische Grippe“ (H1N1) 1918/19 soll 40-50 Mio. Menschen getötet haben, wenn man die meist unterschätzten Opfer in der Dritten Welt mit einbeziehe. Die letzte Pandemie (H3N2) 1968 kostete mehr als eine halbe Million Menschen das Leben. Zwar überträgt sich die Vogelgrippe bisher fast nur unter Vögeln, aber seit der ersten Vogel-Mensch-Übertragung 1997 starben über 100 Menschen daran. Gefährlich wird es, wenn der Virus mutiert, die Artengrenze überspringt und von Mensch zu Mensch übertragbar wird.
Entgegen der üblichen Reduktion der Tierseuche auf ein rein virologisches Phänomen, ist Davis’ Hauptthese, dass die Vogelgrippe gesellschaftlich produziert wurde: „Die Urbanisierung der Dritten Welt und die Revolution der Massentierhaltung hat die Influenzökologie grundlegend verändert und die Evolution neuer Rekombinanten beschleunigt“ (148). Er vollzieht den Zusammenhang zwischen Revolution der Massentierhaltung und Armut nach, „den Teufelskreis von epidemischer Krankheit, Slumarmut und neoliberaler Politik“ (140). Davis zeigt, wie transnationale Fleisch-Multis ihren Nutzen aus der Geflügelpest ziehen, die in Asien zur Zentralisierung der Geflügelwirtschaft führte, indem die Existenzgrundlage der Kleinbauernschaft „weggekeult“ wurde. Davis befürchtet, dass der Ausbruch der Vogelgrippe in den Großstadt-Slums der Dritten Welt die Mutation beschleunigen könne. Er zitiert verschiedene Modellrechnungen und schätzt 0,7 bis 100 Millionen mögliche Todesopfer weltweit.
Ein Manko von Vogelgrippe ist, dass es teilweise sehr USA-lastig ist. Davis’ Buch ist vor allem ein politischer Appell. Er vergleicht die möglichen Auswirkungen einer Pandemie mit dem Untergang der Titanic und bezeichnet die Vogelgrippe als einen „fundamentale[n] Prüfstein für die Solidarität unter den Menschen“ (150), die sich an der Entwicklung und vor allem der Verteilung des einzigen Massen-Impfstoffes Tamiflu zeigen werde. Nach dem Lesen des Buchs bleiben ein beklemmendes Gefühl und ein gesteigertes Interesse an den Meldungen über die Vogelgrippe.
 

Davis, Mike:
Vogelgrippe.
Zur gesellschaftlichen Produktion von Epidemien.

Aus dem Amerikanischen von Ingrid Scherf.
Assoziation A, Berlin/Hamburg, 2005.
168 Seiten, 14,- Euro, ISBN 3-935936-42-7

 

 

Weiterempfehlen (2 Klicks für mehr Datenschutz)